Raphael Hegglin
Raphael Hegglin
ist Co-Redaktionsleiter des Haus Magazin und schreibt für Fachzeitschriften und Tageszeitungen über die Themen Gebäudetechnik, Energieeffizienz, Wissenschaft und Natur.
Weiches Wasser erhöht daher die Lebensdauer von Dampfdusche und Dampfbad.

Dampfdusche und Dampfbad bevorzugen weiches Wasser

Kalkablagerungen beeinträchtigen die Funktion und reduzieren die Lebensdauer von Wellness-Einrichtungen. Weiches Wasser beugt vor.

Hinter den Kulissen von Dampfdusche und Dampfbad steckt eine Menge Technik. Herzstück ist der Dampfgenerator, in dem das Wasser – wie es der Name verrät – verdampft wird. Im Dampfgenerator, aber auch in den Dampfleitungen sowie auf den Dampfdüsen lagert sich mit der Zeit Kalk ab. Die Folge davon: Der Dampfdurchfluss wird reduziert, Dampf strömt nicht mehr gleichmässig und fein verteilt aus, und der Druck in der Anlage erhöht sich. Zudem können sich in Kalkablagerungen Bakterienherde bilden, welche die Gesundheit gefährden.

Dampfdusche und Dampfbad bevorzugen weiches Wasser
© Foto von Pixel B auf shutterstock.com

Weiches Wasser für mehr Hygiene

Teurere Anlagen sind mit einer Entkalkungsfunktion ausgestattet, man muss sie weniger oft reinigen. Einfachere Modelle erfordern hingegen regelmässige Reinigung. Ob mit oder ohne Entkalkungsfunktion: Die Leitungen zwischen Dampfgenerator und Dampfdüsen sind schwer zugänglich, sie lassen sich nur mit Aufwand wieder sauber machen.

Je weniger Kalk jedoch im verwendeten Wasser gelöst ist, desto weniger verkalken Dampfdusche und Dampfbad. Weiches Wasser erhöht die Lebensdauer und fördert die Hygiene. Für Besitzerinnen und Besitzer einer Dampfdusche oder eines Dampfbades empfiehlt sich daher eine Wasserenthärtungsanlage auch bei weichem bis mittelhartem Wasser.

Dampfdusche und Dampfbad bevorzugen weiches Wasser

Kalkablagerungen beeinträchtigen die Funktion und reduzieren die Lebensdauer von Wellness-Einrichtungen. Weiches Wasser beugt vor.
Weiches Wasser erhöht daher die Lebensdauer von Dampfdusche und Dampfbad.

Hinter den Kulissen von Dampfdusche und Dampfbad steckt eine Menge Technik. Herzstück ist der Dampfgenerator, in dem das Wasser – wie es der Name verrät – verdampft wird. Im Dampfgenerator, aber auch in den Dampfleitungen sowie auf den Dampfdüsen lagert sich mit der Zeit Kalk ab. Die Folge davon: Der Dampfdurchfluss wird reduziert, Dampf strömt nicht mehr gleichmässig und fein verteilt aus, und der Druck in der Anlage erhöht sich. Zudem können sich in Kalkablagerungen Bakterienherde bilden, welche die Gesundheit gefährden.

Dampfdusche und Dampfbad bevorzugen weiches Wasser
© Foto von Pixel B auf shutterstock.com

Weiches Wasser für mehr Hygiene

Teurere Anlagen sind mit einer Entkalkungsfunktion ausgestattet, man muss sie weniger oft reinigen. Einfachere Modelle erfordern hingegen regelmässige Reinigung. Ob mit oder ohne Entkalkungsfunktion: Die Leitungen zwischen Dampfgenerator und Dampfdüsen sind schwer zugänglich, sie lassen sich nur mit Aufwand wieder sauber machen.

Je weniger Kalk jedoch im verwendeten Wasser gelöst ist, desto weniger verkalken Dampfdusche und Dampfbad. Weiches Wasser erhöht die Lebensdauer und fördert die Hygiene. Für Besitzerinnen und Besitzer einer Dampfdusche oder eines Dampfbades empfiehlt sich daher eine Wasserenthärtungsanlage auch bei weichem bis mittelhartem Wasser.

Raphael Hegglin
Raphael Hegglin
ist Co-Redaktionsleiter des Haus Magazin und schreibt für Fachzeitschriften und Tageszeitungen über die Themen Gebäudetechnik, Energieeffizienz, Wissenschaft und Natur.

Wir freuen uns, dass Sie die Artikel lesen!

Weiches Wasser,
Beste Hygiene!

Suchen Sie eine Entkalkungsanlage für Ihr Eigenheim?
Nehmen Sie Kontakt mit KalkMaster auf, und wir beantworten gerne alle Ihre Fragen.

ja, ich will eine Entkalkungsanlage von KalkMaster