KalkMaster News

KalkMaster News2019-05-23T12:12:37+00:00

Tipps und wichtige Infos vom Profi

Von Wasser verursachte Kalkablagerungen sind nicht nur lästig, sondern auch schädlich für Leitungen und Haushaltsgeräte. Wasserenthärter schaffen Abhilfe.

Wasserqualität wird unter anderem in Härtegraden kategorisiert. Sechs Stufen werden unterschieden, und je mehr Mineralien wie Kalzium und Magnesium im Wasser enthalten sind, desto härter ist es. Was für den Menschen unbedenklich ist, hat im Haushalt eine lästige Folge: Hartes Wasser führt zu Kalkablagerungen. Und die Mineralien machen Seife und Waschmittel weniger wirksam, zudem werden Gläser durch sie fleckig und Abflüsse können verstopfen.

In der Schweiz gilt Wasser ab einem französischen Härtegrad ab 20 als mittelhart, von über 25 als ziemlich hart und ab 32 als problematisch. Dann spricht man von hartem Wasser und Massnahmen gegen Kalk lohnen sich. Misst der Wert über 42, ist das Wasser sogar sehr hart.

Langfristige Schäden verhindern

Zum Glück gibt es Wege, hartes Wasser weicher zu machen: Wer unter den nachteiligen Effekten von hartem Wasser leidet, kann einen Ionenaustauscher-Wasserenthärter installieren. Er ersetzt Magnesium- und Kalzium-Ionen durch Natrium-Ionen und macht das Wasser weicher.

Ein solches Gerät kann vom Profi direkt an die Wasserverteilung angeschlossen werden. Das ist zwar eine grössere Investition, dafür hilft sie langfristig und effektiv gegen Schäden, die durch zu hartes Wasser entstehen können.

Technologien genau prüfen

Nicht jedes Wasserenthärtungs-Verfahren ist gleich effizient. Manche sind sogar unwirksam. So zeigt eine Untersuchung des Instituts für Umwelt- und Verfahrenstechnik an der Hochschule für Technik Rapperswil, dass Permanent-Magnete und Elektrofeld-Systeme den Kalkgehalt kaum reduzieren. Wirksam ist hingegen – neben dem Ionen-Austauscher – die Membran-Filtration (Gegenosmose) Solche Anlagen sind allerdings teuer und in der Regel nur für Grossanlagen geeignet.

Übrigens: Hartes Wasser wird vom Menschen oft als geschmacklich besser wahrgenommen. Dafür bringt weiches Wasser Geschmacksstoffe in Kaffee oder Tee besser hervor.

Wie hart ist mein Wasser? Wer wissen will, wie hart das Wasser in seinen Leitungen ist, gibt auf www.wasserhaerte.ch die Postleitzahl ein. Wer es ganz genau wissen will, kann die Gesamthärte mit einen Härteprüfset bestimmen. Erhältlich im Atlis-Shop für Fr. 26.50, Porto und Verpackung inklusive unter www.atlis.ch.

Was hat die Wasserhärte mit dem Waschmittel zu tun? Wer schon einmal das Kleingedruckte auf der Verpackung gelesen hat, weiss es.

Hartes Wasser fördert nicht nur Kalkablagerungen: Es enthält mit Kalzium und Magnesium zwei Mineralstoffe, die sich mit Seife und Waschmittel verbinden und dadurch deren Wirkung reduzieren. Weiches Wasser enthält weniger dieser Stoffe. Dadurch ist weniger Waschmittel für eine Reinigung erforderlich. Es lohnt sich also, zu klären, wie hart das Wasser am Wohnort ist – und Waschmittel entsprechend der Dosierungsempfehlung auf der Verpackung zu verwenden. Denn: Wer zu viel Waschmittel nimmt, hat am Ende vielleicht mit Seifenrückständen auf der gewaschenen Kleidung zu kämpfen. Und wer zu wenig nimmt, wird mit der Sauberkeit nicht zufrieden sein.

Neues Informationsmagazin von KalkMaster zum Thema „Wasser“

Atlis AG, der führende Anbieter von vermieteten Enthärtungsanlagen in der Schweiz, geht beim Marketing der KalkMaster Abos für weiches Wasser neue Wege: Das erste vollumfänglich dem Thema „Wasser“ gewidmete Digitalmagazin bietet lesenswerte und vielseitige Artikel, die alle dem lebensnotwendigen und kostbaren Nass gewidmet sind. Die Artikel werden von professionellen Redakteuren erstellt und sind entsprechend lesefreundlich gestaltet.
Bei der Themenwahl wird durchaus auch einmal über den Tellerrand geschaut und nicht bloss über Kalkschutz berichtet. Dadurch liefert das Magazin Denkanstösse und wird nicht primär als Werbung empfunden. Wenn jemand jedoch vertiefte Informationen zu einem Thema oder einem Produkt sucht, sind die entsprechenden Links direkt im Artikel integriert.
Das KalkMaster Digitalmagazin ist unter https://kalkmaster.swissnewscloud.ch abrufbar. Weitere Artikel werden circa monatlich publiziert, so dass sich ein regelmässiger Besuch der Web-Plattform lohnt.

Worauf sollte man vor der Installation einer Entkalkungsanlage achten?

Im Dschungel des Internets ist es heute gar nicht so leicht, bei dem grossen Angebot die richtige Entkalkungsanlage zu finden. Es gibt massive Unterschiede beim Preis, bei den technischen Merkmalen und bei der Anlagengrösse. Eine Entkalkungsanlage herkömmlicher Bauart weist meistens eine Harzsäule mit einem für mehrere Tage reichenden Harzvolumen auf. Was auf den ersten Blick gut zu sein scheint, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als „Scheinvorteil“: Je grösser die Harzmenge ist, desto grösser werden die Regenerierintervalle und damit das hygienische Risiko, dass eine Entkalkungsanlage mikrobiologisch verkeimen kann.

Moderne Anlagen wie z.B. unser KM1 verfügen über kleine Harzmengen mit kurzen Regenerierintervallen, so dass der Kunde beruhigt weiches Wasser trinken kann.

Wasserentkalkungsanlage installieren und Komfort steigern

Eine Wasserentkalkungsanlage ist heute definitiv kein Luxus mehr und lohnt sich auch finanziell sehr häufig, weil die Einsparungen zumeist höher als die Kosten liegen. Früher wurde eine Wasserentkalkungsanlage vornehmlich erst ab einer Rohwasserhärte von 30 französischen Härtegraden empfohlen. Heutzutage sind technische Geräte und Armaturen aufgrund des höheren Ausbaustandards bereits bei einer wesentlich niedrigeren Härte von 15 bis 20 französischen Härtegraden durch Kalkablagerungen bedroht. Eine Wasserentkalkungsanlage schützt die technischen Geräte und Armaturen vor Kalk und erhöht die Lebensqualität. Der Komfort wird massiv gesteigert.

Die aktuelle Härte der meisten Gemeinden findet man übrigens unter www.wasserqualitaet.ch oder kann diese bei uns anfragen.

Die Umwelt Arena Schweiz in Spreitenbach/AG wurde 2012 eröffnet und ist eine Ausstellungsplattform für Themen der Nachhaltigkeit in den Bereichen Natur und Leben, Energie und Mobilität, Bauen und Modernisieren sowie erneuerbare Energie mit jährlich über 125’000 Besuchern. Die Umwelt Arena will die Bevölkerung sensibilisieren und über moderne Umwelttechniken und den nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen informieren und zum Handeln motivieren.

Seit Januar 2019 zeigt KalkMaster im Bereich «Wasser, Sanitär, Abwasser» an einem Stand den Unterschied beim Händewaschen mit hartem und weichem Wasser und somit das Einsparpotenzial für Seifen- und Reinigungsprodukte nach dem Einbau einer Entkalkungsanlage auf.